Wenn Abfall zum Glücksfall wird - SWS - Sozialwerke Pfarrer Sieber
Mai 10

Wenn Abfall zum Glücksfall wird

reschteglueck

Foodwaste ist ein Modewort – das Problem ist aber nicht neu. Ein Drittel aller Lebensmittel in der Schweiz wird jährlich weggeworfen. Das muss nicht sein. Zusammen mit Partnern haben die Sozialwerke Pfarrer Sieber (SWS) die Lebensmittelverwertung Reschteglück ins Leben gerufen.

In unserem Land gehen auf dem Weg vom Acker auf den Teller jährlich 2 Mio. Tonnen Nahrungsmittel verloren und werden vernichtet. Das entspricht einer Lastwagenkette von Zürich nach Madrid. Gründe dafür gibt es viele. Reste zu essen, ist heute bei vielen Konsumenten out. Man will Frisches und Knackiges, nicht Aufgewärmtes und Welkes. Zudem erwarten die meisten Konsumenten die volle Auswahl und gefüllte Regale bis Ladenschluss. Hinzu kommt eine strenge Lebensmittelgesetzgebung.

Viele Firmen machen schon mit

Foodwaste ist kein neues Phänomen. Es hat inzwischen aber Ausmasse angenommen, die uns beschämen. So ergriffen die SWS die Initiative, um eine Antwort auf das Problem zu finden. Zusammen mit dem ebenfalls von Pfarrer Sieber gegründeten Verein Christuszentrum, der Schweizer Tafel und sensibilisierten Lebensmittelhändlern wie Agroform, Aligro und Marinello haben wir eine Verwertungskette ins Leben gerufen. Fahrer der SWS sammeln bei Firmen täglich nicht mehr verkäufliche, aber qualitativ noch einwandfreie Lebensmittel ein. Im Christuszentrum werden die Produkte gelagert, verarbeitet und gekocht. Schliesslich kommen Betreute bei den SWS und im Christuszentrum in den Genuss vollwertiger Mahlzeiten. 

Mehrfacher Nutzen

Dank Reschteglück werden nicht mehr benötigte Lebensmittel gleich mehrfach zum Glücksfall: Obdachlose und andere Betreute erhalten vollwertige, gesunde Mahlzeiten, Arme erhalten Kolonialwaren in Haushaltmengen und Menschen mit Leistungseinschränkungen finden in der Küche, in der Lagerung und beim Transport Arbeit. Schliesslich können Grossverteiler, ja die ganze Gesellschaft den Foodwaste verringern. Wir sind uns bewusst, dass Reschteglück ein Tropfen auf einen heissen Stein ist. Dennoch sehen wir es als konkreten sinnvollen Beitrag zur Lösung eines unhaltbaren Zustands an.

Ohne Spenden geht es nicht

Obschon die SWS so Nahrungsmittel geschenkt bekommen, ist das Projekt nicht kostendeckend. Aufbau und Betrieb von Kühlräumen, Lagerkapazitäten, Küche und Transport sind kostspielig. Deshalb benötigt Reschteglück Spendengelder. Obschon wir also Geld drauflegen, sind wir von Reschteglück überzeugt. Reschteglück steht ganz in der Tradition von Pfarrer Siebers diakonischem Wirken und seiner Theologie zur Bewahrung der Schöpfung. Ein Radiobeitrag zum Reschteglück ist bei Radio Life Channel zu hören.

Ihr Ansprechpartner
walter vonarburg

Walter Von Arburg
Leiter Kommunikation

043 336 50 80
walter.vonarburg@swsieber.ch

Folgen Sie uns

Newsletter

In Zukunft noch besser informiert. Melden Sie sich hier für den SWS-Newsletter an.

Newsletter abonnieren

Einfach E-Mail eintragen - unser Newsletter erscheint 4x jährlich.
Eintragen