Eine Familie von 600 Personen feiert Weihnachten - SWS - Sozialwerke Pfarrer Sieber
Dez 17

Eine Familie von 600 Personen feiert Weihnachten

171217 marriott01

Heute Nachmittag fand im Hotel Marriott zum 14. Mal eine Weihnachtsfeier für Menschen in Not statt. Zusammen mit Pfarrer Sieber und Team genossen mehr als 600 Obdachlose, Vereinsamte und Arme den zur Tradition gewordenen Anlass.

Weihnachten ist das Fest der Familien. Mit ihm sind viele Emotionen und Erwartungen verknüpft. Für Menschen, die einsam und von Armut betroffen sind, ist die Adventszeit deshalb besonders schwierig. Die Marriott-Weihnacht ist für sie daher ein Lichtblick in dunkler Zeit. Pfarrer Ernst Sieber und die Verantwortlichen des Marriott Zürich haben mit der Obdachlosenweihnacht ein Gefäss geschaffen, das einem grossen Bedürfnis entspricht. Heute fanden über 600 Armutsbetroffene den Weg ins Marriott.

  • 171217_marriott02
  • 171217_marriott03
  • 171217_marriott04
  • 171217_marriott05
  • 171217_marriott06
  • 171217_marriott07
  • 171217_marriott08
  • 171217_marriott09
  • 171217_marriott10
  • 171217_marriott11

Sie bildeten für einen Nachmittag eine grosse Familie und erlebten so, was in ihren Leben sonst fehlt: Gemeinschaft. Wie üblich erwarteten die Gäste ein reichhaltiges Buffet, musikalische Unterhaltung und die Weihnachtsbotschaft von Pfarrer Sieber. 

Eine Suppe als Zeichen der Versöhnung

Vor Eröffnung des Buffets hatten Pfarrer Sieber und die Hotelküche Gäste aber auch Passanten zu einer Kappeler Milchsuppe vor dem Marriott eingeladen. Die Suppe erinnerte damit anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums der Reformation an den versöhnenden, gemeinschaftsbildenden Brauch aus der reformatorischen Zeit. 1529 waren die Zürcher Truppen gegen die katholischen Verbände der Innerschweiz marschiert. Dank der Vermittlung der neutralen Orte konnte ein Waffengang schliesslich verhindert werden. Während die Heerführer bei Kappel am Albis verhandelten, verbrüderten sich die Soldaten beider Lager bei einer Milchsuppe. Mit dem Ausschank der Suppe vor dem Marriott wollte Pfarrer Sieber im Jubiläumsjahr der Reformation eine gesellschaftliche Versöhnung zwischen Arm und Reich symbolhaft und zugleich konkret einläuten. In seiner Ansprache erinnerte er daran, dass es die Reichen sind, die den Armen weiter entgegenkommen müssen als umgekehrt, damit Versöhnung stattfinden kann.

Merken

Ihr Ansprechpartner
walter vonarburg

Walter Von Arburg
Leiter Kommunikation

043 336 50 80
walter.vonarburg@swsieber.ch

Folgen Sie uns

Newsletter

In Zukunft noch besser informiert. Melden Sie sich hier für den SWS-Newsletter an.

Newsletter abonnieren

Einfach E-Mail eintragen - unser Newsletter erscheint 4x jährlich.
Eintragen