Margrit Schuler - SWS - Sozialwerke Pfarrer Sieber

Freiwillige Brot-Egge

Margrit Schuler

Margrit Schuler arbeitet als freiwillige Helferin im Chleider-Egge in Seebach. Im Laden für Gebrauchtkleider berät sie Menschen mit Kleinstbudgets und lernt dabei viel über sich und unser Land.

Margrit Schuler müsste schon längst nicht mehr arbeiten. Vor bald drei Jahren wurde sie pensioniert. Zuvor war die Mutter dreier erwachsener Kinder Drogistin in einer Apotheke/Drogerie in der Region. Dennoch mag die Hönggerin ihre Hände nicht in den Schoss legen und ihre Zeit nur mit Reisen oder der Pflege ihrer Hobbys verbringen. Dabei hätte die begeisterte Hobbyfotografin und Malerin durchaus genug zu tun. „Neben meinen Hobbys wollte ich etwas Sinnvolles für die Gesellschaft tun“, erklärt sie. „Und da ich die Sozialwerke von Pfarrer Sieber schon lange als unbürokratische Organisation mit guten und nötigen Hilfsprojekten kenne, fiel mir der Entscheid nicht schwer, mich für dieses Werk zu engagieren.“

Kleider sortieren und Kunden beraten

So betreut sie heute zusammen mit anderen Freiwilligen den Chleider-Egge. Einmal wöchentlich trifft man sie im Ladenlokal an der Seebacherstrasse an. Die Arbeiten im Chleider-Egge beinhalten das Auspacken und Sortieren von gespendeten Kleidern, Decken, Taschen, Schuhen und Accessoires. „Die Spenden sind manchmal von recht unterschiedlicher Qualität“, erklärt Margrit Schuler. „Sie reichen vom teuren, fast neuen Designerstück bis zur nicht mehr ganz einwandfreien Unterwäsche.“ Sie schmunzelt. „Die Entscheidung liegt dann bei uns, was wir behalten und was aussortiert wird.“ Den Entscheid, sich für die Sozialwerke Pfarrer Sieber zu engagieren, bereut sich nicht: „Hier kann ich Bedürftigen unmittelbar helfen und lerne für mich selbst noch viel.“

Hier kann ich Bedürftigen direkt helfen.Margrit Schuler

Die Schweiz ist keine heile Welt

Ihre Arbeit macht ihr Freude. „Ich lerne die unterschiedlichsten Menschen kennen: Obdachlose, Drogenkranke, Asylsuchende, bescheidene aber manchmal auch anmassende Kunden. Die meisten sind jedoch dankbar für Kleider und manchmal auch ein kleines Gespräch.“ Margrit Schuler lächelt. Durch die Gespräche mit den Kundinnen und Kunden lernt sie nicht nur Menschen besser kennen, sondern auch unsere Gesellschaft. „Die Arbeit im Chleider-Egge der Sozialwerke Pfarrer Sieber relativiert die Sicht auf vieles und zeigt mir immer wieder, dass wir auch in der reichen Schweiz in keiner heilen Welt leben.“  

infografik
8'637 Stunden Freiwilligenarbeit wurden geleistet. Vorallem der Betrieb des Pfuusbus, Brot-Egge und Kältepatrouille wäre ohne dieses grosse Engagement nicht möglich.

Newsletter abonnieren

Einfach E-Mail eintragen - unser Newsletter erscheint 4x jährlich.
Eintragen