Ur-Dörfli stellt sich vor - SWS - Sozialwerke Pfarrer Sieber

Das Ur-Dörfli stellt sich vor

Das Ur-Dörfli ist eine niederschwellige, stationäre, während 24 Stunden betreute Suchthilfeeinrichtung. Sein Auftrag leitet sich vom Vier-Säulen-Prinzip der eidgenössischen Drogenpolitik ab und widmet sich der Überlebenshilfe und Schadensminderung.

Wir fassen Sucht als eine Krankheit auf, deren Verlauf wechselhaft und oft chronisch ist. Sie beeinträchtigt die körperliche und seelische Gesundheit eines Menschen und belastet in ihren Auswirkungen das soziale und gesellschaftliche Umfeld. BewohnerInnen sehen wir aufgrund unseres medizinischen Angebots auch als PatientInnen, nennen sie aber, weil das sozialpädagogische Angebot die Kernleistung des Ur-Dörfli ist, BewohnerInnen.

Bei uns arbeiten Fachkräfte aus den Bereichen Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Arbeitsagogik. Um die medizinische Behandlung optimal zu gewährleisten, arbeiten wir eng mit dem zuständigen Arzt des SWS-Fachspitals Sune-Egge zusammen. Zentral von den SWS wird Seelsorge angeboten. Extern arbeiten wir mit Versorgern, Ämtern und Behörden sowie ambulanten Beratungs- und Therapieeinrichtungen zusammen.

Im ehemaligen Hotel Bahnhof in Pfäffikon ZH können maximal 29 Bewohnende untergebracht werden. Im angebauten früheren Gemeindesaal sind Arbeitsstätten, medizinische Versorgung, Gemeinschaftsraum und Büros untergebracht. Zudem wurde Platz geschaffen für sportliche Aktivitäten wie Basketball, Federball usw.

Das Ur-Dörfli ist eine Einrichtung der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber.

 

Belegungstage


2008
7817
2009
7767
2010
8529
2011
8197
2012
7623
2013
7427
2014
7599
2015
7828
2016
7734

 

infografik
58% erfolgreiche Austritte verzeichnet die Suchthilfeeinrichtung Ur-Dörfli.

Newsletter abonnieren

Einfach E-Mail eintragen - unser Newsletter erscheint 4x jährlich.
Eintragen